English Version

31. Januar 1615 - Aquaviva Claudius
5. General
in Rom

Geboren wurde er am 14. September 1543 in Ari, nicht weit von Neapel, als jüngster Sohn des dortigen Herzogs.

Als General seit 1581 gehört er zu den fähigsten Generalen des Ordens. Unter ihm erlebte die Gesellschaft eine Glanzzeit. Die Ordensverfassung erhielt eine letzte Vollendung. Das Direktorium zu den Exerzitien und die Industriae wurden verfasst.

Es gab aber auch große Probleme während seiner Amtszeit. Im Orden selber gab es Spannungen zwischen den mehr konservativen, zu denen auch Aquaviva gehörte, und den mehr progressiven. Mehrere Generalversammlungen wurden nötig, um ein drohendes Schisma abzuwenden.

Weitere Schwierigkeiten gab es mit Papst Sixtus V., einem Franziskaner. Er empfand den Namen 'Gesellschaft Jesu' als Anmaßung. Aquaviva erhielt den Befehl, ein Änderungsdekret zu verfassen und hatte bereits einen Entwurf eingereicht, als Sixtus am 27. August 1590 starb. Seine Nachfolger bestanden nicht darauf.

Weitere Schwierigkeiten gab es im Bereich der Moral zwischen Molina und den Dominikanern, die hochdramatisch verliefen. Es ging dabei um das Verhältnis von Gnade und Willensfreiheit.

Schwierigkeiten religionspolitischer Art gab es in Frankreich und Belgien, Spanien und Venedig, in Bayern und Böhmen, in Österreich, Polen und Ungarn. Und auch im Missionsgebiet Indien gab es Sorgen. Ein Neffe des Generals, Rudolf Aquaviva starb als Martyrer in Ostindien.

Ein halbes Jahrhundert nach Reformationsbeginn schlug den neuen Ideen in den Ländern diesseits der Alpen eine Welle stürmischer Sympathie entgegen. Jahrzehnte später konnte sich der Protestantismus gerade noch an den Küsten der Ostsee und im englischen Raum halten, während der Katholizismus rund um das Mittelmeer beheimatet blieb.

Der Nachfolger von Aquaviva, der Römer Mutius Vitelleschi, regierte bis 1645. Seine Amtzeit fällt nicht ganz, aber fast ganz mit dem Dreißigjährigen Krieg in Deutschland zusammen.

Nach der stürmischen und wechselreichen Regierung von Claudius Aquaviva umfasst seine Amtszeit eine ruhige und glückliche Entwicklung für den Orden. Zudem hatte Vitelleschi das Glück, dass die gleichzeitigen Päpste dem Orden mit großem Wohlwollen zugetan waren. Unter Vitelleschi erlebte der Orden 1640 die Jubelfeier seines Bestehens, das in der ganzen Welt mit glänzenden Festivitäten begangen wurde. Die Zahl der Ordenmitglieder stieg an auf 13.112 Mitglieder in 32 Provinzen und 559 Häusern.

 

[zurück zu P. Otto Syres SJ - Kalendarium]

Link to 'Public Con-Spiracy for the Poor'